Sondervermietung und Mieterhöhung: Möblierte Vermietung in München und anderen Städten ein Erfolgsrezept? 

Mieterhöhung durch möblierte vermietung?

Mieterhöhung durch möblierte vermietung in München? 

   – 02.12.2021 - Tipps & Immobilienblog - HARINALI Immobilien

 Neben der klassischen langfristigen Vermietung hat sich in den letzten Jahren ein kleiner Nischenmarkt etabliert in denen Sondervermietungsformen (z.B. möbliert) möglich sind. Für Großstädte wie München bietet das Vorteile als auch Nachteile. 

 

Was bedeutet Sondervermietung? 


Zunächst gehen wir auf die klassische Vermietung ein. Das heißt, eine Wohnung ist leer, der Vermieter ist auf der Suche nach einem solventen und zuverlässigen Mieter. Bei der Vermietung spielt Sympathie eine große Rolle. Der Mieter möchte unbedingt die Wohnung für sich oder seine Familie anmieten. Ein unbefristeter Mietvertrag wird geschlossen und der Mietzins + Betriebskostenvorauszahlung wird an den Vermieter meist per Dauerauftrag überwiesen. 

Nun gibt es allerdings zur klassischen Familie weitere Zielgruppen wie z.B. Studenten, Wohngemeinschaften, Expat-Mieter, Firmen und Touristen. 



Welche Sondervermietungsarten gibt es? 

 

  • WG – Wohngemeinschaft 

Wohngemeinschaften sind in München sehr beliebt. Einerseits, da München mit der TUM und LMU zwei große Universitäten betreut, was sich in einer großen Anzahl an jährlichen Studenten in München niederschlägt. WG’s werden überwiegend als 2er, 3er oder manchmal auch 4er WGs gegründet. Dabei ergeben sich Vorteile für die Mieter und Vermieter. Die Mieter teilen sich eine Wohnung und reduzieren somit Ihre Gesamtkosten gegenüber einem einzelnen Appartement. Der Vermieter erhält eine höhere Miete, da die Verträge nicht nur mit einer Person, sondern mit allen Personen geschlossen werden, d.h. die Miete erfolgt pro Kopf/Zimmer anstatt pro Wohnung.  

 

  • Expat – Projektmanager 

In München gibt es viele Firmen, die Wohnungen für die eigenen Mitarbeiter suchen. Das Spektrum reicht von großen Firmen wie z.B. Lufthansa /Stewardessen bis kleine Gastronomiebetriebe, die für ihr Personal eine Unterkunft suchen. Meist sind es die Tech-Firmen oder Automobilindustrie die Experten aus Übersee für einen befristen Zeitraum nach München einfliegen. Hier beträgt die Spanne meist 6-12 Monate, je nach Dauer des Projektes. Vermieter können somit eine höhere Miete ausweisen gegenüber dem klassischen Modell. 

 

  • Tourismus / Airbnb 

Tourismus – dieser findet nicht nur Oktoberfestzeit statt, sondern ist 365 Tage allgegenwärtig. Sei es zur Weihnachtszeit, zur Wiesn oder zu Fasching. München lockt Touristen aus sämtlichen Ländern der Welt an. Deshalb ist „Airbnb“ mittlerweile zu einer mächtigen Plattform für Unterkünfte aufgestiegen. Privatpersonen können über die Plattform ihre Wohnung an Touristen kurzweilig vermieten. Allerdings haben Städte sowie Gemeinden Gesetze erlassen, die nur eine begrenzte Dauer an Vermietung erlauben. Dies wurde eingeführt um der Wohnungsknappheit in den Städten vorzubeugen. Der Vermieter kann hier fast doppelte Einnahmen erreichen, die sich von Monat zu Monate unterscheiden, je nach Belegungsgrad und Saison. Insbesondere für München kann diese Sondervermietungsform nur bedingt angewandt werden 

 

  • Möblierte Vermietung 

Dieser Punkt ist wohl am geläufigsten und zielt überwiegend auf 1 – 2 Zimmer Apartments ab. Es ist eine Mischung aus den vorherigen Sondervermietungsformen und meist auch zeitlich befristet. Der Hauptunterschied zur normalen Vermietung ist, wie der Name schon sagt, dass die Wohnung möbliert vermietet wird. EBK, Bett, Tisch, Möbel, Sofa etc. sind bereits in der Wohnung geschmackvoll eingerichtet (Home-Staging). Durch die zusätzliche Möblierung ist es möglich einen Aufschlag auf die Kaltmiete zu verlangen, was die Einnahmen für den Vermieter erhöht. 

 

FAZIT: Mieterhöhung durch möblierte vermietung in München?

 

Wie wir sehen gibt es verschiedene Sondervermietungsformen abhängig von der Mieterzielgruppe. Durch den zusätzlichen Aufwand und Dienstleistung ist eine Mieterhöhung möglich. Manche eignen sich für große Städte, andere wieder weniger aufgrund einzuhaltender Richtlinien. Verbunden mit den erhöhten Mieteinnahmen wächst auch proportional der Aufwand für den Vermieter. Der Aufwand (z.B. Reinigung, Schlüsselübergabe) kann teilweise an spezialisierte Firmen abgegeben werden. 

Weitere Details finden Sie auf mietrecht.com.